Chat with us, powered by LiveChat

Frage

Da ich für zehn Tage in die Ferien verreise, habe ich zum ersten Mal meine bald zweijährige Katze (weiblich, kastriert) in eine Tierpension gegeben. Bei mir zu Hause kann sie rein und raus, wann sie will. In der Tierpension ist sie natürlich erheblich eingeschränkt. Und sie wird auch mit anderen Katzen konfrontiert, was sie nicht gewohnt ist.

Meine Frage: Wenn ich sie wieder abhole, kann ich sie bei mir zu Hause gleich wieder rauslassen? Ich habe ein bisschen Bedenken, dass sie vielleicht verwirrt ist, sich nicht mehr zurecht findet und den Heimweg nicht mehr kennt. Müsste ich sie vielleicht vorerst drinnen behalten?

Rosmarie May, Sissach BL

Das sagt Dr. Thomas Schneiter

Dr. Thomas Schneiter ist Spezialtierarzt FVH in der Tierklinik Sonnenhof in Derendingen SO

Ferienzeit ist Reisezeit. Die Leute fahren in die Ferien und die Haustiere bleiben vorwiegend daheim. Hunde werden ab und zu mitgenommen, Katzen eher weniger. Das ist vermutlich auch richtig so. Wenn die Katze nicht in die Ferien mitfährt, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder sie wird in eine Tierpension gebracht, oder sie wird von jemandem zu Hause betreut. Es hängt vor allem vom Umfeld und von der Katze ab, welches die richtige Lösung ist. Der Vorteil vom Ferienheim ist die gute Überwachung der Pensionäre. Sie haben keinen freien Auslauf und können somit auch nicht überfahren werden. Der Ortswechsel, die Autofahrt und das Kennenlernen von anderen Katzen bedeutet sicher einen gewissen Stress für das Büsi. Ein längerer Aufenthalt im Ferienheim kann auch ziemlich ins Geld gehen.

Daheim ist die Katze weniger gut überwacht, dafür ist sie in ihrem Revier. Als revierbezogenes Tier ist ihre gewohnte Umgebung für die Katze ein wichtiger Faktor, damit sie sich wohlfühlt. Bezüglich Tierpension gilt Folgendes: Sie sollte sauber und hell sein, die Tierpfleger freundlich und sympathisch. Lassen Sie sich zeigen, wo Ihr Tier seine Ferien verbringen wird. Soziale Katzen können in einer Gruppe gehalten werden, Einzelgänger wenn möglich alleine. Jede Katze muss gegen ansteckende Krankheiten geimpft und entwurmt sein. Das Impfbüchlein sollte bei der Tierabgabe kontrolliert werden. Wenn Ihre Katze alleine daheim ist und nicht hinauskann, ist es wichtig, dass die betreuende Person genug Zeit für die Betreuung einplant. Sie sollte sich täglich mit dem Hütebüsi befassen, sonst wird es sehr langweilig für die Katze. Wenn das zu Hause betreute Tier nach draussen kann, dann reichen das Auffüllen des Futternapfs und ein paar Streicheleinheiten. In beiden Fällen, beim Aufenthalt in der Pension und daheim, ist wichtig, dass Sie angeben, wie man Sie in den Ferien erreichen kann, falls ihr Büsi ein gesundheitliches Problem hat und es eine Entscheidung von Ihnen braucht, was zu machen ist.

Wenn sie Ihre zweijährige Katze aus dem Ferienheim nach Hause holen und sie nicht total verstört wirkt, können Sie Ihr Büsi ohne schlechtes Gewissen nach draussen lassen. Es wird sich in seinem Revier sofort zurechtfinden. Sollte die Katze sehr verstört wirken, würde ich sie sicherheitshalber ein paar Tage im Haus behalten.