Chat with us, powered by LiveChat

Das sind die beliebtesten Hundenamen der Schweiz

beliebte-hundenamen

Sobald man sich für den Kauf eines Welpen oder Adoption eines Hundes entschieden hat, kann die Suche nach dem Hundenamen beginnen. Die Auswahl an Hundenamen ist dabei nahezu unbegrenzt. Aber wie heissen eigentlich die Hunde hierzulande? Erschreckend oft entscheiden sich die Hundeeltern für denselben Namen.

Das sind die beliebtesten Hundenamen 2018:

Hunde in der Schweiz müssen registriert werden. So kommt es, dass die Datenbank 2018 insgesamt 521’977 registrierte Hunde in der Schweiz und Liechtenstein erfasst hat. Auf folgende Namen hören dabei die Vierbeiner:

Rüden

  1. 3’089 Rockys hüpfen fröhlich über die Wiese.
  2. Viel Freude verbreiten 2’504 Luckys in den Haushalten.
  3. Max (1’801) hört man auch äusserst oft.
  4. Snoopy (1’607) verzaubert nicht nur Kinder auf der Strasse.
  5. Jack / Jacky (1’593) ist nicht immer alkoholisiert.
  6. Leo bedeutet Löwe. Dieser brüllt 1’356 Mal in der Schweiz.
  7. Nero (1’212) stammt aus dem Italienischen und ist die Bezeichnung für «Schwarz». Auf Griechisch bedeutet Nero «Wasser», im Sabinischen steht der Hundename für «Stärke».
  8. Bobby (1’173) bedeutet so viel wie «der ruhmreich Glänzende» und eignet sich aufgrund der heroischen Bedeutung für alle prachtvollen und grossen Hunde.
  9. Simba (1’144) wurde durch «Der König der Löwen» bekannt. Der Name lässt sich aus dem Afrikanischen mit «Löwe» übersetzen. Der Name ist für alle Hunde mit entsprechenden Charaktereigenschaften geeignet.
  10. Jimmy (1’130) passt gut zu frechen oder unterhaltsamen und kommunikativen Vierbeinern.

Hündinnen

  1. Auch 2018 gehört Luna (6’557) zu den beliebtesten Hundenamen und steht für «geheimnisvoll wie der Mond».
  2. 2’974 Kira / Kyra herrschen über die Schweizer Strassen. Der Name kommt aus dem Griechischen, bedeutet «Die Herrscherin» und eignet sich für Hündinnen mit starkem Charakter.
  3. 2’045 Bellas verschönern unsere Strassen.
  4. Nala (1’778) hat einige Bedeutungen, u.a. «Löwin», «Honigbiene» und «Geschenk».
  5. Auch Lola (1’726) hat viele Bedeutungen und kann als «Perle» interpretiert werden oder aber auch als «die Fremde» oder «die Unbekannte». Namensträger des Namens können z.B. Hündinnen mit schwierigem Schicksal sein.
  6. 1’594 Himmelsköniginnen namens Gina verzaubern täglich die Schweizer.
  7. Seit unzähligen Jahren ist der kurze und weiche Name Mia (1’535) in den Top 10 der Hundenamen in der Schweiz und bedeutet «die Geliebte» oder aber auch «das gewünschte Kind».
  8. Die attraktive Stella ist die beste Freundin von 1’399 Schweizern. Der Name bedeutet «Sonne», «Stern» oder «Gestirn» und ist für Hunde mit attraktiver Fellzeichnung geeignet.
  9. Nina bedeutet «Göttin» oder «Herrscherin» und begeistert 1’255 Schweizer.
  10. Laika (1’194) kommt aus dem Russischen und bedeutet «die Bellende» oder «der Kläffer» und ist besonders geeignet für Hündinnen mit ausgeprägtem Mitteilungsbedürfnis.

Unschwer zu erkennen ist dabei, dass die Namen teilweise aus der Liste mit den beliebtesten Kindernamen stammen könnten. Soziologen erklären den Wandel in der Namensgebung mit der fortschreitenden Wahrnehmung der Hunde als Familienmitglieder.

Haben Sie den passenden Namen für Ihren Liebling hier finden können? Nicht? Wir haben einige Tipps, die Ihnen bei der Auswahl des passenden Hundenamens helfen könnten.

Unsere Tipps für den perfekten Hundenamen

Aufgrund der grossen Auswahl an tollen Hundenamen ist es nicht einfach, einen passenden zu finden. Vor allem dann, wenn Herrchen und Frauchen und vielleicht auch andere Familienmitglieder mitreden wollen. Denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

Wichtige Kriterien bei der Namenssuche

Ein Hundename sollte vor allem kurz und prägnant sein, damit der Hund schnell darauf reagieren kann. Am besten sind dabei ein- bis zweisilbige Namen mit harten Buchstaben am Anfang und Vokalen am Ende. Bei der Suche nach dem richtigen Namen sind aber auch folgende Kriterien wichtig:

  • Geschlecht des Hundes
  • Grösse des Hundes (während niedliche Namen wie Mia, Bambi & Co. eher für kleinere Hunde zutreffen, passen Brutus, Ronja u.ä. Namen eher grösseren Rassen)
  • Charakter des Hundes (Vielleicht haben Sie ja die Möglichkeit, Ihren Hund bereits vor der Adoption kennenzulernen und können den Namen dessen Charakterzügen entsprechend vergeben. Auch der Züchter kann Ihnen bereits Auskunft darüber geben, ob der/die Auserwählte eher ruhig oder abenteuerlustig ist.)
  • Soll es ein beliebter Name oder eher ein kreativer sein?
  • Bei Zuchthunden muss auch das Wurf-Alphabet mitberücksichtigt werden.

Egal, für welchen Hundenamen Sie sich schlussendlich entscheiden sollten – wichtig ist, dass er Ihnen gefällt. Eine Namensänderung sollte nach Möglichkeit gemieden werden.

Alles zum Thema Welpenausstattung finden Sie in unserem ergänzenden Blog-Beitrag.

Quellen:

  • Tierwelt.ch
  • Agila.de
  • Hund.ch

Bild:

  • Fotolia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.