Französiche Bulldogge

Die Französiche Bulldogge ist ein fröhlicher und verschmuster Hund, welcher mit seiner liebenswürdigen Art begeistert. Der kleinformatige Molosser, mit seinen Fledermausohren, ist ein richtiger Charmeur. 

Herkunft

Die Französische Bulldogge wurde von der Englischen Bulldogge hergeleitet, die unter anderem zum Bullbaiting und in Hundekämpfen verwendet wurde. Nachdem Hundekämpfe verboten wurden, änderte sich das Zuchtziel. Statt rauflustiger Hunde, waren nun kleinere, friedlichere Hunde gefragt. So entstand in East London und Nottingham der Toy-Bulldog.

Durch die Spitzenklöppler und Weber aus England, wurde die kleine Bulldogge nach Frankreich gebracht. Während diese Hunderasse in England unterging, wurde sie in Frankreich immer beliebter. Bis zur offiziellen Anerkennung war allerdings ein weiter Weg, denn die Zucht der fledermausohrigen, gedrungenen Hunde mit vorstehendem Unterkiefer, lag in den Händen der einfachen Leute in Paris: Handwerker und Strassenhändler. Erst als der englische König Eduard VII einen solchen Hund kaufte, wurde der French Bully salonfähig und als Rasse anerkannt.

Intelligenter und liebenswürdiger Charmeur: Veranlagung & Charakter der Französischen Bulldogge               

Die Französische Bulldogge ist sehr liebenswürdig und verschmust. Sie sind sympathische Kleinhunde, die mit Charm und grossem Schmusebedürfnis, schnell jeden für sich gewinnen. Sie gehen gerne spazieren, sind aber keine lauffreudigen Hunde. Wie alle Molosser braucht auch die Französische Bulldogge eine souveräne, aber liebenswürdige Führung. Dann lassen sich die kleinen Sturköpfe gut erziehen und machen einem mit ihrer fröhlichen und witzigen Art viel Freude.

Der verschmuste Modehund

Der Charmeur mit den fledermausohren ist eine unkomplizierte Frohnatur, kinderlieb und hat keinen Jagdtrieb.  Der Aufmerksame Frenchy ist verspielt und bellt wenig. All diese Eigenschaften in Kombination mit ihrer Körpergrösse, machen den Frenchy zu einem beliebten Stadthund.

Kleines Kraftpaket mit ganz viel Charakter

Die Französische Bulldogge erreicht ein Gewicht von ca. 8-14kg und eine Widerristhöhe von rund 30cm. Mit den kurzen Beinen und dem gedrungenen Körperbau, erweckt er den Eindruck eines muskulösen, kompakten Vierbeiners. Das glänzende Fell ohne Unterwolle gibt es in den Farben fawn (falbfarben), gestromt (eine Mischung von schwarz, blond, mittel- bis dunkelbraunen und nicht allzu dunkelrötlichen Haaren) und gescheckt, mit oder ohne Weissscheckungen. Nicht zugelassen sind schwarz, schwarz mit Abzeichen (black and tan) und alle verdünnten Farben wie blau, silber oder merle.

Zucht & Gesundheit

Die Französischen Bulldoggen gehören wie auch die Möpse, Bordeaux Doggen und Mastiffs zu der Familie der Molosser. So unkompliziert die Französische Bulldogge auch vom Wesen her ist, bei der Gesundheit gibt es leider einiges zu beachten. Leider gehört der Frenchy wegen seiner Körperproportionen zu den Problemrassen. Natürliche Geburten sind selten (grosser Kopf und schmales Becken).

Viele Hunde dieser Rasse leiden an Kurzatmigkeit, Schnarchen und sind hitzeempfindlich. Obschon Französische Bulldoggen sehr robust sind, leiden viele Hunde an Brachyzephalie (Deformation des Schädels), Achondroplasie und Allergien. 

Schreibe einen Kommentar

Geschlecht