Golden Retriever

Der zuverlässige und kinderfreundliche Golden Retriever, gehört zu den FCI anerkannten Apportierhunden, Stöberhunden und Wasserhunden.

Herkunft

Im 19. Jahrhundert züchtete Lord Tweedmouth in Schottland aus einem gelben Labrador Retriever, Irish Setter und dem heute ausgestorbenen Tweed Water Spaniel, einen blonden langhaarigen Retriever, der später als Golden Retriever bekannt wurde.        

Zuverlässig und familienfreundlich: Veranlagung & Charakter des Golden Retriever

Der zuverlässige Golden Retriever wurde als Apportierhund gezüchtet, heute wird er jedoch vermehrt als Familienhund eingesetzt. Dabei schätzen die Hundehalter vor allem seine zuverlässige, gelassene Art und seinen ausgeprägten Willen zum Gehorsam (will to please).

Der Golden Retriever ist trotz seiner ruhigen, gutmütigen Art nie langweilig. Er ist stets sehr aufmerksam, intelligent und lernfreudig. Der Goldie ist ausgesprochen kinderfreundlich, geduldig und niemals aggressiv. Er ist kein Schutzhund, aber im Ernstfall durchaus verteidigungsbereit.

Neben seiner Stärke im Apportieren, eignet sich diese Hunderasse auch hervorragend zur Ausbildung als Blindenführhund, Therapiehund sowie als Behindertenbegleithund. Durch seinen guten Geruchssinn und seinen angeborenen Jagdinstinkt, wird der Golden Retriever auch häufig zu Einsätzen mit der Polizei und dem Rettungsdienst eingesetzt, etwa als Rettungshund oder auch für die Rauschgift- und Sprungstoffsuche.

Der Hund mit dem goldenen Fell

Wie der Name schon sagt, hat der Golden Retriever goldenes Haar, welches glatt oder wellig, aber nicht gelockt sein kann. Am Rücken liegt das Fell eng an. An den Rückseiten der Vorderläufe, sowie an der Rute und dem Brust- Bauchbereich ist das Haar etwas länger und dichter. Die Farben gehen von gold bis cremefarben, nie aber rot.

Rüden erreichen eine Grösse bis zu 61cm und einem Gewicht von bis zu 34kg. Der Körpebau des Golden Retrievers ist harmonisch, wobei das Verhältnis von Körperlänge gemessen vom Brustkorb bis zur Schwanzwurzel zur Widerristhöhe etwa 10:8 beträgt.

Die Augenlider, sowie die Nase sind gut pigmentiert, was den freundlichen, liebenswürdigen Ausdruck des Golden Retrievers noch unterstreicht. Seine starke Muskulatur und seine kräftigen Knochen machen ihn zu einem sehr agilen und bewegungsfreudigen Hund. 

Zucht

Das Ziel von Lord Tweedmouth war es, einen perfekten Apportierhund für die Jagd nach Wildvögeln zu züchten. Den Golden Retriever setzte man zunächst für die Arbeit nach dem Schuss ein, das heisst seine Hauptaufgabe bestand darin, erlegtes Wild zu apportieren. Dabei war diese Hunderasse auf das Apportieren von Wasservögeln spezialisiert, was die grosse Liebe zum Wasser heute noch belegt. Goldies sind richtige Wasserratten und ausgezeichnete Schwimmer.

Der beliebteste Familien- und Begleithund

Seit 1913 ist der Golden Retriever offiziell vom britischen Kennel Club anerkannt worden. Seither hat er immer mehr an Popularität gewonnen. In den 80/90er Jahren gab es einen regelrechten „Boom“ auf den Golden Retriever und er rückte an die Spitze der beliebtesten Familien- und Begleithunden.  Noch heute leben in der Schweiz ca. 14`800 Golden Retriever (Quelle: Identitas, Stand: 2016). Damit schaffen es die goldigen Vierbeiner immerhin auf Platz 6 der beliebtesten Hunderassen. Leider hat dieser „Boom“ auch viele negative Begleiterscheinungen. Viele „Vermehrer“ wollten mit den Welpen schnelles Geld verdienen und verpaarten die Hunde unkontrolliert und ohne Rücksicht auf Wesen und Gesundheit.

Als Folge dessen entstanden einige rassetypische Krankheiten, wie Hüftgelenks- und Ellenbogendysplasie, Epilepsie oder die Augenkrankheit: Progressive Retina Atrophy (PRA). Wer sich also für einen Golden Retriever Welpen interessiert, sollte sich unbedingt die Zucht genau anschauen und kontrollieren, dass der Züchter alle erforderlichen Gesundheitskontrollen durchgeführt hat. Damit Sie auch viele Jahre Freude an Ihrem treuen Vierbeiner haben können.

                                                                                                                            

Schreibe einen Kommentar

Geschlecht