Chat with us, powered by LiveChat

Farbmäuse

Farbmäuse

Kurzinfo

Systematik:Mus muschulus domesticus, Familie Muridae, Ordnung Rodentia
Ursprung:Indien, Zentralasien
Grösse & Gewicht:6.5 bis 9.5cm, 20 - 40g
Aktivität:Dämmerungs- und nachtaktiv, auch vermehrt am Tag aktiv
Lebens-
erwartung:
2-3 Jahre, selten bis zu 6 Jahre

Haltungsanforderungen

In freier Wildbahn leben bewegungsfreudige Mäuse in grossen Kolonien mit sozialen Strukturen. Daher brauchen Mäuse ausreichend Kontakt zu ihren Artgenossen und sollten mindestens zu zweit oder dritt gehalten werden. Mäuse vermehren sich äusserst schnell, weswegen darauf zu achten ist, das Männchen zu kastrieren. Gleichgeschlechtliche Tiere (mehrere Weibchen) können in Gruppen gehalten werden. Eine fremde Maus darf nicht einfach in eine bestehende Kolonie gesetzt werden, da sie unter Umständen getötet werden kann!

Gesetzlich ist ein Käfig mit 1/3 Quadratmeter Grundfläche (Gitterstäbe: 0.5cm Abstand) und 30cm Höhe mit 15cm Einstreu für zwei Mäuse vorgeschrieben. Vorzugsweise ist eine Haltung in grosszügigen Terrarien mit den Massen 100x50x50cm zu empfehlen. Das Mäuseheim muss zugfrei an einem ruhigen Ort platziert werden und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein. Futterschalen und schwere Gegenstände müssen erhöht aufgestellt werden (Etage), sodass sie nicht eingegraben werden.

Ernährung

Granivor, teils insectivor/carnivor: Die Hauptnahrung von Mäusen besteht aus Heu und Körnermischungen, die täglich mit Obst, Gemüse (Äpfel, Karotten) und Kräutern (bspw. getrocknete von JR Farm) ergänzt werden. Früchte sollten aufgrund des hohen Zuckergehaltes wenig gefüttert werden. Frische Zweige (Hasel, Weide, Buche) sind als Nagematerial denkbar. Ab und an ein hartes Stück Vollkornbrot, tierisches Eiweiss (Mehlwurm, Insekten, Garnelen) oder Baum-sowie Haselnüsse können angeboten werden. Heu und frisches Trinkwasser muss täglich zur Verfügung gestellt werden. Salz- und Mineralsteine sollten immer zur Verfügung stehen. Vitamintropfen können einmal pro Woche angeboten werden.

Pflege und Umgang

Mäuse brauchen viel Platz. Die Mäuseheime müssen mit einem Zwischenboden, Rampen und Unterschlüpfen ausgestattet sein. Käfige können auch durch mäusesichere Röhren und Tunnels miteinander verbunden werden, sodass die Kleinen ausreichend Platz haben. Mehrere Etagen mit Ästen, Leitern und Schlafkästen sollten Mäusen gewährt werden. Korkrinden, Heu, Nagematerial und frische Zweige dürfen nicht fehlen. Verschiedene Einstreu wie Strohhäcksel oder entstaubte Hobelspäne sind für die Einrichtung geeignet. Mäuse buddeln viel und graben sich Gänge. Die Einstreu (mindestens 15cm hoch) muss je nach Grösse des Mäuseheims alle paar Tage oder wöchentlich ausgewechselt werden. Es ist zu empfehlen, immer etwas altes Nestmaterial zurückzubehalten, sodass Mäuse das gesäuberte Zuhause noch als vertraut erkennen. Mäuse sind neugierige Gesellen, weswegen eine abwechslungsreiche Käfig-Gestaltung wünschenswert (Häuschen, Tunnel, Hängematten, Klettermöglichkeiten) ist.

Farbmäuse sind Beutetiere und mögen es nicht, von oben her gepackt und festgehalten zu werden. Bitte heben Sie die Tiere niemals am Schwanz hoch! Stattdessen sollten Sie mit beiden Händen eine Höhlung bilden und die Tiere hineinklettern lassen. Die quirligen Nager nehmen mit etwas Geduld Futter aus der Hand und werden in der Regel schnell handzahm. Bei Mäusen sollten die Schneidezähne, Fell- und Krallen sowie das Gewicht regelmässig kontrolliert werden.

Krankheitsanzeichen

Fallen Ihnen körperliche Veränderungen wie Haarausfall, nasses Fell, Verklebungen in der Afterregion, schmieriger Kot oder Geschwulste auf, suchen Sie bitte einen Tierarzt auf.

Ausstattung

Weitere Informationen & Literaturempfehlungen:

GU Mäuse

Bede Farbmaus Zuhause

Quellen:
  • GU Mäuse
  • Bede Farbmaus Zuhause
Bilder:

© Fotolia

© QUALIPET

3 Kommentare zu “Farbmäuse

  1. Nann Margrit - Antworten

    Hallo
    Nimmt Qualipet junge Farbmäuse für den Verkauf an?
    Ich habe ein bereits schwangeres Weibchen erworben, das jeden Momen ihre Jungen bekommt.
    Das Männchen werde ich danach kastrieren lassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.