Posthornschnecke

Kurzinfo
Systematik:Planorbarius corneus
Ursprung:Mitteleuropa,
Verbreitung bis Sibirien
Grösse:Bis zu 3cm
Temperaturen:4-25 ° C

Haltungsbedingungen und Charakteristik

Die hauptsächlich in Mitteleuropa verbreitete Posthornschnecke gliedert sich in die Familie der Tellerschnecken und verdankt ihren Namen dem posthornartig geformten Schneckenhaus. Stehende und langsam fliessende Süsswasser-Gebiete zählen zu den Lebensräumen der tagaktiven Tiere.

Posthornschnecken benötigen Kalk zur Stabilisierung Ihrer Gehäuse, weswegen das Wasser nicht allzu kalkarm (Härte: 10-20° dGH, pH-Wert: 6.5-8%) sein darf. Die Zwitter-Tiere überwintern im Schlamm und pflanzen sich nur bei guten Wasserbedingungen und ausreichendem Nahrungsangebot fort.

Neben dem Randbereich halten sich die Tiere gerne an Pflanzen unterhalb der Wasseroberfläche auf. Der rote Blutfarbstoff der Schnecke ist dem menschlichen Hämoglobin ähnlich, weswegen das Blut über eine hohe Sauerstoffanreicherung verfügt. Aus diesem Grund kommt die Schnecke nur selten an die Wasseroberfläche um Luft zu tanken.

Ernährung

Posthornschnecken sind Allesfresser, die sich von Algen, abgestorbenen Pflanzenteilen und Aas ernähren. Nur wenn Nahrungsmangel herrscht, fressen sie lebende Pflanzen an.

Posthornschnecken im Aquarium

Posthornschnecken sind sehr friedliche Gesellen und gelten als gute Vergesellschaftungspartner von Garnelen. Die Tiere lassen sich toll in ihrem Verhalten beobachten. Des Weiteren säubern die einfach zu haltenden Posthornschnecken das Aquarium vor abgestorbenen Pflanzenteilen, Futterresten, Algen und verstorbenen Tieren.

Quellen:
  • Hans A. Baensch Mergus Aquarien Atlas
  • Teichexperte QUALIPET
Bilder:

© Wikipedia

© QUALIPET

Schreibe einen Kommentar

Geschlecht