Chat with us, powered by LiveChat

Katzen brauchen Beschäftigung

In jeder verschmusten Samtpfote steckt ein kleines Raubtier, das seinen Jagd- und Bewegungstrieb befriedigen möchte. Spiele halten Ihren Liebling nicht nur körperlich sondern auch geistig fit und agil. Katzen, die sich langweilen, entwickeln nicht selten Verhaltensprobleme und jagen beispielsweise nach den Füssen oder Händen Ihres Besitzers.

Beutespiele der klassischen Art

Als klassische Beschäftigung gilt das Spiel mit Fellmäusen, Bällen, Angeln oder Schnüren. Unsere Vierbeiner reagieren auf kleine, sich bewegende Objekte und lieben es hinterher zu springen, sich darin festzukrallen und rein zu beissen. Meistens versuchen sie das Spielzeug mit den Hinterbeinen auszukratzen.  Vor allem Wohnungskatzen sollten öfters Gelegenheit für Beutespiele bekommen, da sie nicht selbst draussen jagen können.

Je nach Alter und individuellen Vorlieben ist eine Katze mehr oder weniger verspielt. Passen Sie auf, dass Ihr Liebling sich nicht in der Schnur verwickelt oder Spielobjekte verschluckt.

Suchspiele

Verschiedene Suchspiele können in jeder Wohnung angeboten werden. Dafür werden Leckerbissen oder Spielzeuge an unterschiedlichen Orten versteckt. Anschliessend zeigt man den Katzen, wo sie die Dinge finden. Sie können auch mit dem Kommando „Such“ arbeiten- denn Katzen können lernen, wo sich die Objekte befinden. Anders als Hunde suchen sie allerdings nicht mit der Nase, sondern mit Augen und Ohren nach der Beute.

Intelligenzspiele

Anders als Hunde, jagen Katzen nicht mit der Nase. Zeigen Sie Ihrem Tier wo sie den Leckerbissen verstecken. Intelligenzspielzeuge bieten Ihrem Vierbeiner nicht  nur Beschäftigung, sondern auch Spielvergnügen. Vom einfachen Snackball bis hin zum anspruchsvollen Spielzeug sind Intelligenzspielzeuge eine attraktive Beschäftigung für Stubentiger oder Freigänger.

Clicker

Wenn Sie Ihre Katze mit dem Clicker trainieren, arbeiten Sie mit positiver Verstärkung. Hat Ihr Tier verstanden, dass es für gewisse Verhaltensweisen eine Belohnung (Futter oder Streicheleinheiten) gibt, können Sie diverse Tricks einüben (Pfötchen geben, Männchen machen, Apportieren o.Ä.).

Kratzen

Von Natur aus zählen Kratzen und Klettern zum Verhaltensrepertoire von Katzen. Kratzbäume und Spielzeug fördern Aktivität sowie Spieltrieb.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:
Quellen:
Bilder:

© Fotolia

© QUALIPET

Ein Kommentar zu “Katzen brauchen Beschäftigung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.